Home arrow Waagen arrow Cubis: Der neue Maßstab im Labor
Mittwoch, 13. Dezember 2017
 
 
analytica 2018
analytik.de
analytik.de - news
produkte

Cubis: Der neue Maßstab im Labor
größeres Bild anzeigen


Anbieter:
 

Sartorius Group

Weender Landstraße 94 - 108
D - 37070 Göttingen
info.lab@sartorius.com
http://www.sartorius.com
 

Cubis: Der neue Maßstab im Labor
   
  Cubis von Sartorius: Der neue Maßstab im Labor
Mit der neu entwickelten Cubis Laborwaagenreihe startet eine neue Ära im Labor:
   
 
Die erste Laborwaage der Welt, die Sie aufgrund der Modularität exakt nach Ihrem Anforderungsprofil konfigurieren können. Vom einfachen Wägen bis zur Verwaltung komplexer Abläufe erfüllt sie modernste Wägeanforderungen.
   
  Die Einhaltung von Regularien und die Vorbereitung und Durchführung eines Wägevorgangs gewinnen neben rein messtechnischen Aufgaben immer mehr an Bedeutung. Deshalb sollte der Aufwand für begleitende Arbeitsschritte möglichst gering sein. Diese Ansprüche hat Sartorius verwirklicht: Mit der Premiumwaage Cubis startet eine neue Ära im Labor. Die Cubis ist modular aufgebaut, frei konfigurierbar und an wechselnde Anwendungsbereiche adaptierbar. Vom einfachen Wägen bis zur Verwaltung komplexer Abläufe mittels User/Passwort-Management erfüllt sie moderne Wägeanforderungen auf höchstem Niveau.
   
  Mit fein gestaffelten Wägebereichen bis zu 12 kg und Ablesbarkeiten von 0,01 mg bis 0,1 g eignet sich die Cubis für nahezu alle Wägeanwendungen im Labor. In den Waagenmodellen kommt die zweite Generation der monolithischen Wägesysteme von Sartorius zum Einsatz. Aufgrund der neuen, kompakten Systeme ist es erstmals möglich, eine platzsparende oberschalige, vollauflösende Semimikrowaage mit einer Ablesbarkeit von 0,01 mg bis 220 g anzubieten, die darüber hinaus mit einem motorischen Windschutz ausgestattet werden kann.
   
  Von der einfachen Verwiegung bis zum komplexen Netzwerk
   Drei unterschiedliche Bedieneinheiten decken die verschiedenen Applikationen im Labor ab: Die Bedieneinheit MSA überzeugt mit einem hochauflösenden TFT-Grafikdisplay und TouchScreen für die brillante Darstellung und die einfache Bedienung von individuellen Abläufen im Wägeprozess. Damit eignet sie sich ideal für die hohen Anforderungen in der pharmazeutischen Industrie.
Die Bedieneinheit MSU wurde für Anwender entwickelt, die einfache bis umfangreichere Vorgänge oder Anwendungen rund um das Wägen zu bewältigen haben und eine Alternative zu einer Touch Screen Bedienung suchen. Sie verfügt über ein großzügig dimensioniertes, hochauflösendes, SW-Grafikdisplay mit präzise auslösenden Tasten.
   
  Die Bedieneinheit MSE verfügt über ein kontrastreiches LC-Display, eine leicht verständliche Menüführung sowie übersichtlich angeordnete, präzise auslösende Tasten. Sie ist die richtige Wahl für Wägeprozesse mit geringer Komplexität und eignet sich für Anwender, die vorwiegend nur wägen wollen - das aber mit allerhöchster Präzision.
Dank des völlig neu entwickelten Bedienkonzeptes Q-Guide können an einer Waage mehrere Benutzer arbeiten, die gleiche oder unterschiedliche Aufgaben zu erledigen haben. Mit der Benutzerführung der Bedieneinheiten MSA und MSU lassen sich Wägeaufgaben schnell und gezielt einrichten. Das macht das Ausführen selbst hochkomplexer Vorgänge, wie die Kombination mehrerer Applikationen, einfach und reduziert Fehler auf ein Minimum.
   
  Intelligente Kompensationstechnologie
  Ein besonderes Highlight der Cubis ist die innovative Kompensationstechnologie. Bei Schrägstellung gibt die Waage einen Warnhinweis im Display. Die Nivellierung wird mit klaren Hinweisen in der Anzeige erheblich vereinfacht - ohne die Libelle permanent im Blick haben zu müssen.

Wählt der Anwender die motorische Nivellierung Q-Level, die in den Modellen MSA und MSU für Ablesbarkeiten kleiner gleich 1 mg optional verfügbar ist, nivelliert sich die Waage auf Tastendruck sogar völlig selbstständig. Auf diese Weise werden falsche Messdaten vermieden, äußere Einflüsse reduziert und damit die Sicherheit beim Wägen noch weiter erhöht.
   
   
  Gut geschützt – mit Lernfunktion
  Technische Finesse findet sich auch in den Windschützen, die ergonomische Bedienung, ungehinderte Sicht auf die Waagschale und hohe Winddichtigkeit garantieren. Der manuelle Windschutz DU für Analysenwaagen verfügt aufgrund innovativer Materialien über besondere Leichtgängigkeit. Er erlaubt freien Zugriff ohne störende Rahmenkonstruktion.
   
  alt alt
   
  Besonders schnelles und bequemes Arbeiten ist mit dem vollautomatischen Windschutz DA möglich, der mit einer intelligenten Lernfunktion den vom Anwender gewünschten Öffnungszustand der motorisch angetriebenen Türen auf Tastendruck abspeichert. Der motorische Windschutz DI beinhaltet darüber hinaus einen integrierten Ionisator. Dieser eliminiert elektrostatische Ladungen im Windschutz und erhöht somit die Wägegenauigkeit.
   
  Sicher in die Zukunft
  Selbstverständlich verfügt Cubis dank des Kommunikationskonzepts Q-Com über alle Möglichkeiten einer strukturierten Datenübermittlung: Mit drei serienmäßig eingebauten Datenschnittstellen, wie Ethernet (nicht bei Bedienkopf MSE), einer USB PC-Schnittstelle und einer Sartorius Zubehör/Drucker RS232C-Schnittstelle gelingt die Anbindung der Cubis an PC und Netzwerke schnell und unkompliziert. Eine vierte Schnittstelle ist zusätzlich möglich. Mit einer SD-Karte können auch Wägedaten, Benutzer- oder Aufgabenprofile ohne direkte Anbindung an den PC einfach zwischen zwei Cubis Waagen übertragen werden.

Die neue Cubis begleitet die Anwender in die Zukunft: Aufgrund des modularen Charakters jeder Waage können technologische Innovationen einfach und schnell implementiert werden, ohne in eine komplette Neuan-schaffung investieren zu müssen. Die Cubis kann somit immer auf den aktuellsten Stand der Technik nachgerüstet werden und ist damit sicher für alle Eventualitäten im Labor der Zukunft gerüstet.
   
  Das Filtersystem beinhaltet einen HEPA Filter mit einem Rückhaltegrad von über 99.995%. Durch das einfache „Bag in Bag out“ System lässt sich der Filter schnell und kontaminationsfrei wechseln. Bei Unterschreitung der minimal zulässigen Einströmgeschwindigkeit, die durch zwei Sensoren an der Frontöffnung der Kabine gemessen wird, wird ein optischer und akustischer Alarm ausgelöst. Mit der Audit-trail Funktion des Alarmsystems können Zeitpunkte einer Fehlbedienung des Systems sicher dokumentiert werden.
   
 
SENSOLUX®
 
Produktneuheit analytica 2010

 
  Top
LogIn