Home arrow Spektroskopie arrow IR, NIR, FTIR, Raman arrow Auswertegerät MVB
Donnerstag, 13. Dezember 2018
 
 
analytik.de
analytik.de - news
produkte

Auswertegerät MVB
größeres Bild anzeigen


Anbieter:
 

PIER-ELECTRONIC GmbH

Nassaustrasse 35
D - 65719 Hofheim-Wallau
info@pier-electronic.de
http://www.pierelectronic.de
 

Auswertegerät MVB
   
  Auswertegerät MVB
   
  Seit mehr als 40 Jahren entwickeln und fertigen wir lichtelektronische Messgeräte.

Die ständige Verbesserung unter Einbeziehung des technologischen Wandels ist Grundlage dieses Erfolges. Unser Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Herstellung von einfach bedienbaren und zuverlässigen Messgeräten. Die Auftragsabwicklung und Produktion wird von uns durch ein Qualitätssicherungssystem begleitet, so dass für jedes Gerät die Fertigungs- und Auslegungsdaten sicher dokumentiert sind.
Die eingehende Beratung des Kunden und die Suche nach optimalen Lösungen, verbunden mit einem guten Service, sind bei uns oberstes Gebot. Mehr als 4000 Installationen im In- und Ausland beweisen die Güte und Flexibilität unserer Lieferungen und Leistungen. Zahlreichen Vertretungen und Partnerunternehmen betreuen unsere Kunden weltweit.
Das neue Auswertegerät MVB verarbeitet die vom Messkopf kommenden Signale sowie die für eine eventuelle Temperaturkompensation notwendigen Messwerte. Es verfügt über eine digitale Verarbeitung der Messwerte und ist im Zusammenhang mit den Messköpfen der PIER-ELCTRONIC universell einsetzbar. Das gilt auch für Messköpfe, die bereits bei Anwendern installiert wurden.
Der Einsatz dieses Gerätes ist in allen typischen Fällen der Reflexions-, und Transmissions-Messung möglich. Für Sonderfunktionen ist als Option eine Entwicklungsumgebung zur freien Programmierung lieferbar. Die Anpassung der Software, nach Kundenvorgabe, kann auch bei uns im Hause stattfinden. In der Standardausführung können bis zu 100 umschaltbare Messprogramme gespeichert werden. Die Umschaltung kann sowohl automatisch als auch durch externe Steuerungen erfolgen.
Mit einer Verwaltungssoftware, die als Option erhältlich ist, lassen sich die Messprogramme leicht auf einem PC pflegen und beispielsweise über eine Netzwerkverbindung in das Auswertegerät laden. Die Bedienung erfolgt menügeführt mittels grafischer Anzeige und einer Folientastatur. Die Fernbedienung des Gerätes über einen Standard-Web-Browser ist ohne zusätzlichen Aufwand möglich.
Mit einer integrierten Schreiberfunktion können Messwerte in Echtzeit aufgezeichnet und als skalierbare Kurve dargestellt werden. Die Datenaufzeichnung und die Anwendungsprogramme sind in einer steckbaren 16 MB Speicherkarte abgelegt. Hingegen sind die Kalibrierdaten unverlierbar in einem separaten Schreib- / Lese-Speicher hinterlegt.
Die Geräte sind hauptsächlich für den Prozessbereich vorgesehen, werden jedoch auch häufig im Labor eingesetzt. Eine typische Anwendung ist die Messung der Feuchte in unterschiedlichen Stoffen. Eine starke, so genannte Wasserbande, liegt bei einer Wellenlänge von 1940 nm. Dort ist die auf den Lichtempfänger gelangende Lichtmenge stark von dem Wassergehalt abhängig und man kann bei dieser Messwellenlänge verhältnismäßig kleine Feuchten messen. Eine weitere Bande bei 1450 nm, die nicht so stark ist, kann zur Messung von mittleren Wasseranteilen herangezogen werden. Die Vergleichswellenlänge wählt man jeweils außerhalb dieser beiden Banden.

Feststoffe werden im Reflexionsverfahren und Flüssigkeiten sowie Gase im Transmissionsverfahren gemessen. Das Messprinzip ist ein spezielles Wechsellichtverfahren, das sich durch eine besonderes hohe zeitliche Konstanz auszeichnet. Dadurch haben viele Störeinflüsse nur einen vernachlässigbar kleinen Einfluss auf das Messergebnis.
Die Geräte arbeiten im Wellenlängenbereich von 200 - 4700 nm. Bei den Messungen macht man sich zunutze, dass in Stoffgemischen einzelne Komponenten einfallendes Licht bei unterschiedlichen Wellenlängen unterschiedlich reflektieren. Es ist also zur Bestimmung einer Komponente nur erforderlich, den Reflexions- oder Transmissionsgrad der einzelnen Stoffe eines Gemisches genau zu kennen, um geeignete Mess- und Vergleichswellenlängen aus drei möglichen Bereichen auszuwählen.

Ultraviolett (UV) 200 – 400 nm
Sichtbar (VIS) 400 – 700 nm
Nahes Infrarot (NIR) 700 – 2500 nm
Infrarot (IR) 2500 – 4700 nm

Neben der Feuchtemessung in:
Flüssigen und festen Proben
Mineralien, Baustoffen
Chemikalien, Pulvern
Folien, Filmen
Nahrungs-, Futtermitteln
Filterkuchen, Fasern
Textilien, Papier

gibt es auch weitere Anwendungen:
Dickenmessung
Weißgrad und Farbmessung, Farbumschläge
Komponentenbestimmung in Gasgemischen
Kleinste Mengen organischer Stoffe in Wasser.

Die Küvette befindet sich zwischen dem Lampen- und Empfängergehäuse, so dass bei Undichtigkeiten keine Flüssigkeit in das Gerät eindringen kann. Als Küvettenmaterial können z.B. Edelstahl, Monel und Teflon verwendet werden. Andere Strahlenbrechungen oder Ankopplung über Lichtwellenleiter sind ebenfalls lieferbar.
   
 
http://www.pier-electronic.de
   
   

 
  Top
LogIn