Home arrow Physikalisch-chemische Messgeräte arrow Schwingquarz-basierter Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
Mittwoch, 21. November 2018
 
 
analytik.de
analytik.de - news
produkte

Schwingquarz-basierter Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
größeres Bild anzeigen


Anbieter:
 

MICHELL INSTRUMENTS GmbH

Industriestraße 27
D - 61381 Friedrichsdorf
info@michell.de
http://www.michell.de
 

Schwingquarz-basierter Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
   
  Der Schwingquarz-basierte Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
von Michell Instruments
   
  Michell Instruments hat mit dem QMA 2030 seine Basis an Technologien zur Feuchtemessung in Gasen verbreitert. Herzstück der neuen Technologie ist der neu entwickelte Sensor auf “Quarz Micro Balance“-Basis (auch als Schwingquarz-Prinzip bekannt). Der Schwingquarz-Sensor ist eine solide Basis für ein optimiertes Qualitätsüberwachungsverfahren und eignet sich für alle gängigen Gasherstellungsmethoden wie die Luftzerlegung und andere Verfahren zur Mischung von Industriegasen oder Bereitung von Reinstgasen.
   
  Das einzigartige neue Messverfahren macht den QMA 2030 zu einem hochgenauen, schnell ansprechenden, präzise arbeitenden System, ideal für schnelle langzeitstabile Messungen im Spurenfeuchtebereich. Es lassen sich Feuchtewerte im Bereich zwischen 0,1 und 2.000 ppm(V) überwachen, wobei die maximale Abweichung unter 10% des Anzeigewertes bei einer Wiederholbarkeit von +-5% liegt. Die Messzyklen sind nach Benutzervorgaben stufig konfigurierbar, dabei kann die Ansprechzeit (t63) auch bei niedrigen Feuchtekonzentrationen typischerweise bei unter 2 Minuten gehalten werden (bei t95 unter 5 Minuten).
 
   
  Durch die Kombination des weiten Messbereichs mit dem schnellen Ansprechverhalten sorgt der QMA 2030 dafür, dass Feuchteschwankungen rechtzeitig entgegen gewirkt werden kann und Prozesse lückenlos überwacht sind. Durch die stetige Überwachung wird vorzeitiger Verschleiß oder Beschädigungen der Produktionsanlagen vermieden und die Basis für eine dauerhaft stabile Produktqualität gelegt.
   
  Ein für viele Bereiche entscheidendes Kriterium ist die Langzeitstabilität. Hier glänzt der neue Sensortyp mit zuverlässigen Messergebnissen, die während seiner gesamten Betriebs- und Lebensdauer erhalten bleiben. Die Entwicklung des neuen Schwingquarz-Verfahrens wurde über Jahre hinweg sorgfältig vorangetrieben. Der nun erreichte Entwicklungsstand sorgt für ein lineares Ansprechen auf Feuchteänderungen und garantiert eine ausgezeichnete Wiederholbarkeit der Messergebnisse. Hierdurch wird eine in dieser Geräteklasse einzigartige hohe Messgenauigkeit von bis zu +-5% zum Anzeigewert, im Bereich 0,5 bis 500 ppm(V), erreicht. Ein weiterer Pluspunkt ist die systemintegrierte automatische Kalibrierung. Das automatische Kalibriersystem garantiert durch einen regelmäßigen Abgleich mit einer internen Referenz gleichbleibend genaue Messungen, die gegen Kontaminierungen weitestgehend immun sind.
   
  Eine komfortable Bedieneroberfläche mit integriertem Touchscreen macht aus dem QMA 2030 ein praktisches, zuverlässiges und intuitiv zu bedienendes Messgerät. Alle Messergebnisse können natürlich auch sofort im Display als Diagramm aufbereitet und angezeigt werden. Später können sie dann auf ein herkömmliches externes USB-Speichergerät übertragen werden, um dann für die Nachweisbarkeit oder eingehende Analyse bereit zu stehen.
   
  Der QMA 2030 Feuchteanalysator ist eine Bereicherung für die Produktpalette von Michell Instruments. Er ergänzt das bekannte Spektrum an Feuchtesensoren auf keramischer Metalloxid-Basis, die Taupunktspiegel-Systeme und die kapazitiven Sensoren um Systeme, die nach dem Schwingquarz-Verfahren arbeiten.
Bei keinem anderen Hersteller haben die Kunden eine größere Auswahl an komplementären Technologien zur Feuchtemessung – Michell Instruments bietet eine herausragende Felexibilität, die jedem Kunden das optimale System für den jeweiligen Einsatz garantiert.
 
 
   Weitere Informationen finden Sie hier

 
  Top
LogIn