Home arrow Arbeitstechniken arrow Reinigen
Montag, 20. November 2017
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Image Reinigung (oder das Reinigen bzw. Putzen) ist ein Verfahren zum Abtrennen und Entfernen unerwünschter Stoffe oder Stoffgemenge von anderen Stoffen. Im psychologischen und religiösen Bereich ist es das Entfernen unerwünschter Gedanken oder Seelenzustände. Man unterscheidet nach der Art des zu reinigenden Objekts (z. B. Straße, Wohnung/Haus, Textilie, Haut, Seele) oder den Charakteristiken des eingesetzten Verfahrens.
 
  • Überblick
  • News
  • Jobs
  • Fachbücher
  • Linktipps
  • Laborgerätebörse

 

Reinigung (oder das Reinigen bzw. Putzen) ist ein Verfahren zum Abtrennen und Entfernen unerwünschter Stoffe oder Stoffgemenge von anderen Stoffen. Im psychologischen und religiösen Bereich ist es das Entfernen unerwünschter Gedanken oder Seelenzustände.
Man unterscheidet nach der Art des zu reinigenden Objekts (z. B. Straße, Wohnung/Haus, Textilie, Haut, Seele) oder den Charakteristiken des eingesetzten Verfahrens.
Die Verfahren können klassifiziert werden nach technischen Verfahren (z. B. chemische Reinigung, physikalische Reinigung mit Druckluft), biologisch-natürlichen Verfahren (z. B. Wundreinigung), kultischen Verfahren (z. B. spirituelle Reinigung, Taufe) und juristischen Verfahren (z. B. Reinigungseid).
In der Hygiene werden etwa Maßnahmen der Körperpflege, Desinfektion oder Sterilisation zum Erlangen von Sauberkeit durchgeführt. Rituale wie die Fußwaschung oder das Fasten sind in Religionen Wege zu einer rituellen Reinheit.
Im produzierenden Gewerbe sind Raffination und Dialyse und Filter (Fluid) Beispiele für Trennverfahren, um eine bessere Reinheit des Produktes zu erhalten.
Im Mittelalter wurden Reinigungseide Verfahrenselement der Gerichtsbarkeit, um sich seiner Schuld zu entledigen oder seine Unschuld zu bezeugen.

Reinigung im Haushalt

Die Reinigung im Haushalt entfernt Schmutz in Wohn-, Wirtschafts- und Sanitärräumen. Sie dient der Hygiene, erhält den Wert der Räume und Einrichtungsgegenstände und verbessert ihr Aussehen.

Grundarten

Die drei Grundarten der Haushaltsreinigung sind die Sicht-, die Unterhalts- und die Grundreinigung: Sie werden in festgelegten Zeitabständen periodisch durchgeführt. Welche Arbeiten notwendig sind, hängt von der Einrichtung der Räume, ihrer Nutzung und den Ansprüchen, gegebenenfalls auch von gesetzlichen Hygienevorschriften ab.
  • Die Sichtreinigung beseitigt nur Schmutz, der direkt sichtbar ist. Hierzu zählt das Aufräumen, das Leeren der Papierkörbe, das Lüften und das Entfernen grober, sichtbarer Verschmutzungen.
  • Die Unterhaltsreinigung fällt in der Regel täglich an. Sie erhält den gewünschten oder geforderten Zustand des Haushalts. Typische Arbeiten sind Staubwischen, Staubsaugen, Fußboden wischen, Nassreinigung der Sanitärobjekte und Abfallbeseitigung.
  • Die Grundreinigung (umgangssprachlich auch Frühjahrsputz genannt) wird im Privathaushalt ein- bis zweimal jährlich, in Großhaushalten auch öfter durchgeführt. Sie umfasst alle Arbeiten der Unterhaltsreinigung und zusätzlich die intensive Pflege der Räume und der Einrichtung. Dazu gehört zum Beispiel das Waschen der Gardinen, Fensterputzen, das Reinigen von Heizkörpern, Türen, Wandfliesen und Schränken, das Pflegen von Polstermöbeln und anderen textilen Flächen und das Umtopfen von Zimmerpflanzen.

Werkzeuge und Methoden

Reinigung ist im wesentlichen Handarbeit. Die Wahl von Geräten, Maschinen und Reinigungsmitteln wird von der Beschaffenheit des schmutzigen Objekts und der Art des Schmutzes bestimmt. Das wichtigste Reinigungsmittel ist Wasser. Haushaltsreiniger enthalten meist Tenside als reinigungsaktive Substanz und werden mit Wasser verdünnt. Empfindliche Möbel und Geräte dürfen jedoch unter Umständen nur trocken gereinigt, das heißt abgestaubt oder abgesaugt werden. Für nicht wasserlöslichen Schmutz wie Fett oder Kaugummi werden lösungsmittelhaltige Reiniger eingesetzt. Spezielle Reinigungsmittel gibt es auch für andere Materialien wie Leder oder Metalle. Nach dem Reinigen können Pflegemaßnahmen wie das Polieren von Holzoberflächen oder das Bohnern von Fußböden anfallen. In speziellen Räumen wie Krankenhäusern oder Heimen muss bei der Reinigung auch eine Desinfektion durchgeführt werden.
  • Fußböden werden trockengereinigt, feucht- oder nassgewischt. Zum Einsatz kommen hier Besen, Kehrblech und Handfeger, Breitwischgerät oder Wischmopp, Eimer, Schrubber und Staubsauger. Die Shampoonierung entfernt eingetretenen Schmutz auf textilen Bodenbelägen, lose aufliegende Teppiche werden ausgeklopft.
  • Zum Fensterputzen werden Einwascher, Fensterabzieher, Fensterleder und Schwammtücher benötigt. Die Scheiben werden eingeweicht, mit Glasreiniger eingesprüht und abgezogen.
  • Geschirr wird von Hand im Spülbecken mit einem Schwammtuch oder einer Spülbürste, oder in der Geschirrspülmaschine gewaschen. Zum Abtrocknen ist ein Trockentuch vonnöten.
  • Bei Möbeln, Haushaltsgeräten und anderen Einrichtungsgegenständen bestimmt vor allem die Oberfläche die notwendige Behandlung. Holzmöbel werden abgestaubt und poliert, Polstermöbel abgebürstet und abgestaubt, Flecken mit Spezialreiniger beseitigt. Die Reinigung von Elektrogeräten wird in der Regel in der entsprechenden Gebrauchsanleitung beschrieben.
  • Bäder und Toiletten müssen aus Hygienegründen feucht oder nass gereinigt werden. Geputzt wird mit Reinigungsmittel, Scheuerpulver, gegebenenfalls Kalklöser und Schwamm. Toiletten werden mit WC-Bürste und WC-Reiniger gesäubert, bei verstopften Rohren müssen auch Saugglocke oder Rohrreiniger eingesetzt werden. Aufgrund der hygienischen Gefahren, die von schmutzigen Sanitäranlagen ausgehen, ist dies die häufigste Arbeit, die bei der Reinigung im Haushalt anfällt.
  • Spezialgeräte: Zur umweltschonenden Reinigung werden in Privathaushalten Dampfreiniger, in Großhaushalten auch Hochdruckreiniger eingesetzt.

Personal und Arbeitsschutz

Die Reinigung von Privathaushalten führen entweder Familienmitglieder oder Hauspersonal, zum Beispiel Reinigungskräfte oder Hauswirtschafter, durch. Gebäudereiniger sind in der Regel in Großhaushalten im Einsatz.
Vor aggressiven Reinigungsmitteln schützen Handschuhe und Handcremes. Sicherheitshinweise sind auch bei der Reinigung von Elektrogeräten zu beachten. Sie gehen in der Regel aus der entsprechenden Bedienungsanleitung hervor.

Siehe auch


Literatur

  • Cornelia A. Schlieper: Lernfeld Hauswirtschaft. Verlag Dr. Felix Büchner, Hamburg, 2005, ISBN 3-582-04800-4

ריינקייט

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Reinigung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Die hier dargstellte Version des Artikels wurde am 07.06.2009 06:49:39 auf Wikipedia veröffentlicht.

Börse für gebrauchte Laborgeräte
  • Miele G 7883 CD
  • Spülmaschinen12.500,00 €
  • Miele G 7735 C1
  • Spülmaschinen2.000,00 €
  • Steelco DS 610/2SL0
  • Spülmaschinen17.600,00 €
  • Miele G 7735
  • Spülmaschinen2.850,00 €
  • Miele E 450
  • Spülmaschinen290,00 €
  • Miele E 436
  • Spülmaschinen390,00 €

     
      Top
    LogIn