Home arrow phys.-chem. Techniken arrow Thermische Analytik
Dienstag, 28. März 2017
 
 
analytik.de
analytik.de - news
ImageDie Thermische Analyse ist eine Untersuchungsmethode zur Messung von physikalischen und chemischen Eigenschaften von Elementen und Verbindungen. Bei der dynamischen Thermischen Analyse wird der zu untersuchende Stoff langsam, d.h. im Thermodynamischen Gleichgewicht, erhitzt beziehungsweise abgekühlt. Gleichzeitig ermittelt ein Thermoelement ständig die Temperatur. Verfahren der dynamischen Thermischen Analyse sind Thermogravimetrie, Dynamische Differenzkalorimetrie, Differenzthermoanalyse und die Emissionsgas-Thermoanalyse. Die statische Thermische Analyse wird unter anderem in der Mineralogie gebraucht. Die zu untersuchende Mineralprobe wird dabei über Stunden oder Tage auf eine konstante Temperatur gebracht. Während dieser Zeit wird der Wasser- beziehungsweise Glühverlust erfasst und aufgezeichnet. Auf diese Weise lassen sich Umwandlungspunkte von fest nach flüssig bis gasförmig (Schmelz- und (Siedepunkt) bei Temperaturänderungen ermitteln.
 
  • Überblick
  • News
  • Jobs
  • Fortbildung
  • Produkte
  • Produktanbieter
  • Laboratorien
  • Fachbücher
  • Marktübersichten
  • Who is Who
  • Organisationen
  • Linktipps

 

Die Thermische Analyse ist eine Untersuchungsmethode zur Messung von physikalischen und chemischen Eigenschaften von Elementen und Verbindungen.

Einteilung

Bei der dynamischen Thermischen Analyse wird der zu untersuchende Stoff langsam, d.h. im Thermodynamischen Gleichgewicht, erhitzt beziehungsweise abgekühlt. Gleichzeitig ermittelt ein Thermoelement ständig die Temperatur.
Verfahren der dynamischen Thermischen Analyse sind Thermogravimetrie, Dynamische Differenzkalorimetrie, Differenzthermoanalyse und die Emissionsgas-Thermoanalyse.

Die statische Thermische Analyse wird unter anderem in der Mineralogie gebraucht. Die zu untersuchende Mineralprobe wird dabei über Stunden oder Tage auf eine konstante Temperatur gebracht. Während dieser Zeit wird der Wasser- beziehungsweise Glühverlust erfasst und aufgezeichnet.
Auf diese Weise lassen sich Umwandlungspunkte von fest nach flüssig bis gasförmig (Schmelz- und (Siedepunkt) bei Temperaturänderungen ermitteln. (siehe auch: Aggregatzustand)

Bedeutung für die Werkstoffkunde

right|thumb|250px|Abkühlkurven verschiedener StoffeVon besonderem Interesse sind bei Metallen, Legierungen und Kunststoffen die Übergänge von fest nach flüssig sowie eventuelle Temperaturänderungen im festen Zustand, da sich auch Umwandlungen des Kristallsystems durch Haltepunkte bemerkbar machen. Kristallsystem-Umwandlungen lassen sich nutzen, um Metalle und Legierungen zu härten.
Die Messergebnisse werden in Temperatur-Zeit-Diagramme eingetragen. Die miteinander verbundenen Punkte ergeben die Aufheiz- beziehungsweise Abkühlkurven.
Die nebenstehenden Abkühlkurven sind beispielsweise charakteristisch für amorphe Stoffe (1), ein reines Element bzw. ein Eutektikum (2), eine Legierung mit Mischkristallbildung (3) und eine naheutektische Legierung (4)
Kurven 2,3 und 4 siehe auch Legierung

Literatur

  • Ehrenstein, Riedel, Trawiel: Praxis der Thermischen Analyse von Kunststoffen. Carl Hanser Verlag, München, ISBN 3-446-22340-1
  • W. F. Hemminger, H. K. Cammenga: Methoden der Thermischen Analyse. Springer Verlag Berlin, ISBN 3-540-15049-8
  • G. Höhne, W. Hemminger, H.-J. Flammersheim: Differential Scanning Calorimetry - An Introduction for Practitioners. Springer-Verlag Berlin, ISBN 3-540-59012-9
  • P. J. Haines: Principles of Thermal Analysis and Calorimetry. The Royal Society of Chemistry, 2002, ISBN 0-85404-610-0
  • J. L. Ford, P. Timmins: Pharmaceutical Thermal Analysis - Techniques and Applications. Ellis Horwood Limited, 1989, ISBN 0-7458-0346-6

Weblinks



Kategorie:WerkstoffkundeKategorie:Werkstoffprüfungen:thermic analysis

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thermische Analyse aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Die hier dargstellte Version des Artikels wurde am 21.12.2008 16:45:57 auf Wikipedia veröffentlicht.

produkte
Liquidew I.S.
Liquidew I.S.
Die Online Messung des Wassergehalts in Flüssigkeiten erfolgt genau, schnell und zuverlässig mit dem Michell Liquidew I.S. Prozessfeuchte-Analysator für flüssige Medien.
EZ-Pick II - Probenpräparationsstift
EZ-Pick II - Probenpräparationsstift
Dieser neuartige Probenpräparationsstift dient der praktischen Probenentnahme und –präparierung vor Ort. Er verfügt über einen Aufsatz zur Befestigung von Präparierbesteck und über einen eingebauten Ultra-Mini Hochleistungs CCD-Sensor.
Sartorius DocuClip® und Docu-pHMeter
Sartorius DocuClip® und Docu-pHMeter
Mit den neuen Produkten DocuClip® und Docu-pH Meter hat der Labortechnologieanbieter Sartorius dieses Problem in überzeugend einfacher Art gelöst. Untrennbar mit der pH-Elektrode verbunden, trägt der Sartorius DocuClip® die Typbezeichnung...
Elix® Advantage System
Elix® Advantage System
Millipores Elix Advantage Wasseraufbereitungssystem kombiniert Elektroentionisierung mit Leitungswasservorbehandlung und Umkehrosmose und liefert Reinwasser von konstant hoher Qualität, die sich über längere Zeit nicht verschlechtert.
Schwingquarz-basierter Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
Schwingquarz-basierter Spurenfeuchteanalysator QMA 2030
Michell Instruments hat mit dem QMA 2030 seine Basis an Technologien zur Feuchtemessung in Gasen verbreitert. Herzstück der neuen Technologie ist der neu entwickelte Sensor auf “Quarz Micro Balance“-Basis (auch als Schwingquarz-Prinzip bekannt). Der Schwi
WR293
WR293
Der WR293 ist ein digitaler Transmitter zur Messung der Relativen Feuchte und Temperatur mit abgesetztem Sensor zur Wandmontage und lokaler Anzeige. Der Transmitter eignet sich hervorragend für Hochtemperaturanwendungen.
Sauerstoff-Analysator mit intuitivem Touch Screen
Sauerstoff-Analysator mit intuitivem Touch Screen
Michell Instruments hat die Sauerstoff-Analysatoren der XZR400-Reihe überarbeitet und ein intuitives Touch Screen-Bedienfeld integriert.
Optrode: Photometrische Titrationen auf Farbumschlag automatisieren
Optrode: Photometrische Titrationen auf Farbumschlag automatisieren
Acht verschiedene Wellenlängen für einen breiten Messbereich, 100 %-ige Lösungsmittelresistenz dank Glasschaft und denkbar einfaches Handling – das sind die Hauptvorteile der Optrode, dem neuen Sensor von Metrohm für photometrische Titrationen.
Modularer Kompaktpotentiostat - das Basisgerät für die Elektrochemie von Metrohm
Modularer Kompaktpotentiostat - das Basisgerät für die Elektrochemie von Metrohm
Ein Maximalstrom von 400 mA, eine Klemmspannung von 20V und die modulare Erweiterbarkeit machen den PGSTAT204 zu einem sehr flexibel einsetzbaren Allround Potentiostaten für Forschung und Industrie
e-DSC ... "e" wie "easy" & "economic"
e-DSC ...
... das smarte DSC- Kompaktsystem: Probe, Referenz und Ofen auf 50 mm²

markuebersichten
 
  Top
LogIn