Home arrow Meldungen arrow Pressemitteilungen arrow Science Exchange ist die erste und einzige Plattform zur Auslagerung von F&E mit HIPAA-Com
Montag, 25. Juni 2018
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Science Exchange ist die erste und einzige Plattform zur Auslagerung von F&E mit HIPAA-Com


08.06.2018

HIPAA-Compliance beweist, dass Science Exchange die Sicherung und der Datenschutz vertraulicher Gesundheitsinformationen ein Anliegen ist

Science Exchange gab heute bekannt, dass es als erste Plattform für die Auslagerung von F&E die vom US-amerikanischen Ministerium für Gesundheit und Soziale Dienste geforderte HIPAA-Compliance gemäß 45 CFR 164 erzielt. Dieser Erfolg beweist den Einsatz des Unternehmens für die Sicherung und den Datenschutz von vertraulichen Gesundheitsinformationen gemäß 45 CFR §160.103, die von Kunden und wissenschaftlichen Forschungsunternehmen auf der Plattform von Science Exchange ausgetauscht werden.

?Der Schutz sensitiver Gesundheitsinformationen von Patienten hat für unsere Kunden und Forschungsanbieter oberste Priorität?, sagte Dr. Elizabeth Iorns, Mitbegründerin und CEO von Science Exchange. ?Das Erreichen der HIPAA-Compliance war ein wichtiger Schritt für Science Exchange, wenn man an die zunehmende Übertragbarkeit und Komplexität der Daten denkt, die über unsere Softwareplattform verarbeitet werden.?

HIPAA und HITECH: Nichteinhaltung kostet Millionen

Der Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) und der Health Information Technology for Economic and Clinical Health Act (HITECH) schränken die Offenlegung vertraulicher Gesundheitsinformationen von Patienten ein, was auch für Daten gilt, die von Anbietern, Technologieplattformen oder anderen Auftragsnehmern verarbeitet werden. Seit 2010 werden HIPAA und HITECH zunehmend durchgesetzt ? und Geldstrafen bei Nichteinhaltung können bis zu 2 Millionen USD betragen. Durch die HIPAA-Compliance werden die Kunden von Science Exchange vor diesen möglichen Konsequenzen geschützt.

Science Exchange erreichte die HIPAA-Compliance wie folgt:

  • Einrichtung von Geschäftspartnerverträgen über die ordnungsgemäße Nutzung und Offenlegung vertraulicher Gesundheitsinformationen: Geschäftspartnerverträge müssen zwischen beteiligten Unternehmen und ihren Geschäftspartnern wie Science Exchange abgeschlossen werden, wenn deren Tätigkeiten den Zugang zu vertraulichen Gesundheitsinformationen umfassen.
  • Einführung administrativer, physischer und technischer Sicherheitsvorkehrungen gegen unzulässige Offenlegungen.
  • Schulung aller Angestellten im Hinblick auf den Schutz von Informationen, die den HIPAA- und HIPAA-Anforderungen unterliegen.
  • Übernahme bewährter Methoden zur Einschränkung der Nutzung und Weitergabe von Informationen.

Branchenführer in den Bereichen Datenschutz, Sicherheit und Qualitätssicherung.

Science Exchange ist nicht nur die einzige Plattform zur Auslagerung von F&E mit HIPAA-Compliance, sondern auch die einzige solche Plattform, welche die Zertifizierung durch den EU-US-Datenschutzschild erreicht hat. Diese Zertifizierung gewährleistet eine Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Dadurch werden die vielen F&E-Organisationen geschützt, die Geschäftsverträge mit Science Exchange geschlossen haben. Science Exchange erfüllt zudem SOC-2-Compliance und besitzt eine Zertifizierung nach ISO 9001.

Über Science Exchange

Science Exchange ist der weltweit führende Marktplatz für die Auslagerung von F&E (Leading Marketplace for Outsourced R&D?) und bietet großen F&E-Organisationen den schnellsten Weg von der Erforschung über die Entwicklung bis hin zur Vermarktung. Science Exchange verfügt über eine effiziente "source-to-secure"-Plattform zur Bereitstellung von über 6000 Dienstleistungen aus einem Netzwerk mit mehr als 2500 ausgelagerten Forschungsunternehmen, die alle bereits vorgefertigte Verträge zum Schutz des geistigen Eigentums ihrer Kunden und der Vertraulichkeit abgeschlossen haben. Durch die Plattform wird der Zugang zu Innovationen erhöht und die Produktivität gesteigert, wobei Wissenschaftler von administrativen Aufgaben und Verzögerungen im Zusammenhang mit Beschaffung, Abschluss und Pflege von Vertragsbeziehungen zu Dienstleistern befreit werden. Außerdem gibt das Unternehmensprogramm von Science Exchange großen F&E-Organisationen die Möglichkeit, ihre Ausgaben für ausgelagerte Forschungsarbeiten in einer einzigen strategischen Geschäftsbeziehung zusammenzuführen, was die Effizienz steigert, die Transparenz und Übersichtlichkeit verbessert und Kosteneinsparungen ergibt. Seit der Gründung im Jahr 2011 hat Science Exchange von Norwest Venture Partners, Maverick Capital Ventures, Union Square Ventures, Collaborative Fund, Index Ventures, OATV, YC Continuity Fund und anderen mehr als 58 Millionen USD beschafft. Weitere Informationen finden Sie unter www.ScienceExchange.com. Folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter @ScienceExchange.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Kontakt:

Science Exchange
Gursatya ?Guru? Singh
Leiter der Abteilung für wissenschaftliche Inhalte
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können



Link zum Artikel: http://www.businesswire.com/news/home/20180607006372/de/
 
 
  Top
LogIn