Home
Dienstag, 21. Januar 2020
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Foto des Monats
Bild des Monats
Neue Studie: Urin-NGAL Biomarker zeigt verzögerte Funktion von Nierentranplantaten (DGF) an

Ein diagnostischer Test zum frühen Nachweis einer akuten Nierenschädigung liefert wertvolle Hinweise zur Erkennung einer verzögerten Funktion von Nierentransplantaten (delayed graft function – DGF). Dies zeigt eine in der offiziellen Zeitschrift der Internationalen Gesellschaft für Nephrologie - Kidney International - publizierte finnische Studie.
DGF tritt auf, wenn eine transplantierte Niere keine sofortige Funktionsfähigkeit hat. Dies ist eine häufige Komplikation nach erfolgter Nierentransplantation. Publikationen belegen, dass DGF in bis zu 40 Prozent aller Fälle vorliegt und ein zunehmendes Problem darstellt, da die Auswahlkriterien für Spendernieren in vielen Fällen erweitert sind, um den steigendem Bedarf Rechnung zu tragen.
Ziel der Studie von Dr. Maria Hollmen aus Helsinki war es, durch serielle Untersuchungen der Urin-NGAL (Neutrophiles Gelatinase-assoziiertes Lipocalin) Konzentrationen bei Nierentransplantierten im zeitlichen Verlauf das Auftreten der verzögerten oder anhaltend verzögerten Transplantatfunktion rechtzeitig nachzuweisen. Eine DGF oder anhaltende DGF kann zu einer akuten Organabstoßung führen. Dies hat eine Dialyse der Patienten und einen verlängerten stationären Aufenthalt und damit einhergehend höheren Kosten zur Folge.

Die Autoren dieser Studie sehen einen großen medizinischen Bedarf für eine schnelle und effektive Vorhersage des Entstehens einer DGF nach erfolgter Transplantation. Hierdurch können sofortige Maßnahmen zur Vermeidung einer DGF eingeleitet werden.
„Urin-NGAL kann bereits am ersten Tag nach der Nierentransplantation eine DGF ankündigen, selbst wenn diese nicht offensichtlich war“, legt Dr. Hollmen dar. „Darüber hinaus war eine Vorhersage einer anhaltend verzögerten DGF möglich, die auf eine verkürzte Funktion des Transplantats hinweist.“
Insgesamt wurden 176 nierentransplantierte Patienten untersucht. Urin- Proben wurden vor Transplantation wie auch an mehreren Tagen nach Transplantation untersucht. 70 Patienten entwickelten eine DGF, davon 26 eine anhaltende.
Im Vergleich zu den Transplantierten ohne DGF wiesen die Patienten mit DGF einen signifikant langsameren Abfall der Urin-NGAL Werte auf. Anhand der am ersten Tag nach Transplantation gemessenen Urin-NGAL Werte konnte eine verzögerte DGF vorhergesagt werden. Das Transplantat dieser Patienten wies eine deutlich verminderte Lebensdauer auf als jene ohne verzögerte DGF (73% vs. 100%).
Die Autoren schließen aus dieser Studie, dass der Nachweis von Urin- NGAL eine verzögerte DGF ankündigt und Patienten mit schwerer Nierenschädigung und schlechterer Prognose für eine lange Lebensdauer des Transplantates identifiziert. Darüber hinaus sehen die Autoren im Urin- NGAL Nachweis eine einfache Methode, die eine Genesung von einer Nierenschädigung anzeigt.

Über NGAL
NGAL gehört zur Proteinfamilie der Lipocaline. Es kommt im renalen Tubulus vor und kann bei der Diagnose einer akuten Nierenschädigung (Acute Kidney Injury, AKI) unterstützen. AKI ist eine häufige und schwerwiegende Erkrankung, welche die Funktionsfähigkeit der Niere stark beeinträchtigt und zum kompletten Nierenversagen führen kann. Die Folgen einer AKI umfassen Sepsis, die Notwendigkeit weiterer operativer Eingriffe, kardiogene Schocks, Traumata und nephrotoxische Medikationen. In Europa führte Abbott einen automatisierten Urin-NGAL Test für das ARCHITECT® System ein, welches in einer Vielzahl von klinischen Laboren in Krankenhäusern und Privatlabors vertreten ist.

Quelle: Abbott (03/2011)

 
 
  Top
LogIn