Home
Donnerstag, 17. August 2017
 
 
Ei-ichi Negishi

 



Ei-ichi Negishi (jap. {{lang|ja|根岸 英一}}, Negishi Eiichi; * 14. Juli 1935 in Shinkyō/Xīnjīng, Mandschukuo (heute: Changchun, Volksrepublik China)) ist ein japanischer Chemiker. Für die Negishi-Kupplung erhielt er 2010 den Nobelpreis für Chemie gemeinsam mit Richard Fred Heck und Akira Suzuki.

Leben

Negishi erhielt den B.S. 1958 an der Universität Tokio und den Ph.D. an der University of Pennsylvania 1963. Ebenso wie nach Erlangung seines B.S. arbeitete er danach für das Pharmaunternehmen Teijin. 1966 wurde er Assistant Professor an der Brown University und kam dann über Syracuse 1979 nach Purdue, wo er seitdem lehrt.
Seine Hauptarbeitsgebiete sind palladium- oder nickelkatalysierte Kupplungsreaktionen wie die nach ihm benannte Negishi-Kupplung, sowie Carbometallierungen von Alkenen und Alkinen.[0] Werden bei der Kupplungsreaktion Zink-, Aluminium- oder Zirkonium-organometallverbindungen eingesetzt, so spricht man von einer Negishi-Kupplung.

Auszeichnungen

  • Nobelpreis für Chemie 2010
  • Global Wellness Award
  • ACS Award for Creative Work in Synthetic Organic Chemistry , 2010
  • Yamada-Koga Prize , 2007
  • Sigma Xi Award, Purdue University , 2003
  • Sir Edward Frankland Prize Lectureship , 2000
  • Alexander von Humboldt Senior Researcher Award, 1998-2000
  • American Chemical Society Award for Organometallic Chemistry, 1998
  • Herbert N. McCoy Award, 1998
  • Chemical Society of Japan Award, 1997
  • A. R. Day Award (ACS Philadelphia Section award), 1996
  • Guggenheim Fellowship, 1987
  • Assistant and Associate Professor, Syracuse University, 1972-1979
  • Harrison Fellowship at University of Pennsylvania, 1962-63
  • Fulbright-Smith-Mund Fellowship, 1960-61

Einzelnachweise

  • [0] Ei-ichi Negishi: Professor Ei-ichi Negishi. In: J. Chem. Soc., Perkin Trans. 1. 2001, S. 9-xi-9-xii, doi:10.1039/B009326M.

Weblinks

  • {{Nobel-ch|2010|Ei-ichi Negishi}}

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ei-ichi Negishi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Die hier dargstellte Version des Artikels wurde am 15.10.2010 11:37:54 auf Wikipedia veröffentlicht.

 
 
  Top
LogIn