Home arrow Fortbildung
Mittwoch, 22. November 2017
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Fortbildung
Vorheriger Tag Nächster Tag

Ergebnis am Grenzwert - Freigabe oder Sperrung?
Aufrufe : 84

Tag 1: 23.11.2017 | Ergebnis am Grenzwert - Freigabe oder Sperrung? | Dr. Schultze

Grundlegende Aspekte der Grenzwertproblematik
  • Wann ist ein Ergebnis "nahe" am Grenzwert?
  • Grenzwerttypen (Toleranzen, Gehalt nahe 100%, Spurenbestimmungen, einseitige/zweiseitige Grenzwerte), Sicherheits- und Streufaktoren bei der Festlegung von Grenzwerten, Zwang zur ja/nein-Entscheidung, juristische Bedeutung, Anforderungen im QM- und GxP-Umfeld, OOS-Ergebnisse

Messunsicherheit als Hilfsmittel zur Bewertung von Grenzwertüberschreitungen
  • Definition und Bedeutung von Mess- und Ergebnisunsicherheit, Bedeutung des GUM (Guide to the Expression of Uncertainty in Measurement)
  • Praktikable Möglichkeiten zur Ermittlung und Angabe, Messunsicherheiten in Prüfberichten

Normalverteilung als Grundlage zur Beschreibung von Streubeiträgen
  • Häufigkeitsverteilungen von Messwerten, Mittelwert und Standardabweichung
  • Wahrer Wert und Zufallsstreubereich, Messwert und Vertrauensbereich, Vertrauensniveau und Quantil

Ergebnis am Grenzwert - Risikoanalyse und Einflussmöglichkeiten
  • Visualisierung des Ist-Zustandes, Kennwerte
  • Einfluss der Probennahme (Anzahl der Proben)
  • Reduzierung des Freigaberisikos, erforderliche Probenzahl zur Unterscheidung von Differenzen
  • Annahmeregelkarte für den Mittelwert
  • Lieferanten- und Kundenrisiko, AQL-Acceptable Quality Level, Operationscharakteristik der Regelkarte

Tag 2: 24.11.2017 | Ergebnis am Grenzwert - Freigabe oder Sperrung? | Dr. Schultze

Statistik - das Werkzeug zur Beherrschung der Grenzwertproblematik
  • Normalverteilung, statistische Kenngrößen
  • Stichprobe und Grundgesamtheit, direkter und indirekter Schluss, Zufallsstreubereich, Signifikanzniveau, Vertrauensbereich, Überschreitungsanteile, Rundungsregeln

Grenzwert überschritten: Wie geht man vor?
  • Ursachenklärung: Liegt die Ursache im Prüfgut, in der Probennahme, in der Analytik oder in der Statistik?
  • Laborfehler oder Produktfehler?
  • Analytische Absicherung: Kalibrierung, Rückführung, Kontrollproben, Möglichkeiten zum Ausschluss von Fehlern
  • Systematisches Vorgehen zur statistischen Absicherung
  • Wiederholmessungen: Wie viele sind sinnvoll oder zulässig?
  • Ausreißer: Wie erkennbar und dürfen sie gestrichen werden?
  • Mittelwertbildungen: Aus welchen Werten? Welche Grenzen?

Grenzwerte in der Spurenanalytik: Nachweis-, Erfassungs-und Bestimmungsgrenze
  • Begriffe (Nachweiskriterium, Nachweisgrenze, Erfassungsgrenze, Bestimmungsgrenze, kritischer Wert der Messgröße)
  • Betrachtungen auf Basis der DIN 32645

Streubeiträge durch Analytik und/oder Produktion

  • Separierung der Streubeiträge durch Messverfahren und Produktionsprozess
  • Einsatz der Regelkartentechnik
  • Additivität von Varianzen, Methoden- und Prozessfähigkeit

Abschlussdiskussion

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte aus Laboratorien und Prüfeinrichtungen sowie deren Auftraggeber, die basierend auf der Einhaltung oder Überschreitung von Grenzwerten Entscheidungen treffen müssen.

Kosten:
809,00 Euro zzgl. MwSt. (962,71 Euro)

Termin:
23.11.2017 - 24.11.2017

Anmeldeschluss:
Bis zum 22.11.2017 unter
http://anmeldung.klinkner.de

Dozent/Kursleitung:
Dr. Peter Schultze

Veranstaltungsort:
Mercure Hotel Koblenz
56068 Koblenz, Julius-Wegeler-Straße 6

Kontakt:
Frau Elke Bonny
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Telefon: +49 (0) 681 / 982 10 - 0
Fax: +49 (0) 681 / 982 10 - 25
WWW: http://www.klinkner.de

Zurück

 
  Top
LogIn
Ihre fachliche Weiterbildung