Home arrow Fortbildung
Donnerstag, 23. März 2017
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Fortbildung
Vorheriger Tag Nächster Tag

Messtechnische Rückführung und Messunsicherheit
Aufrufe : 35

Tag 1: 08.11.2017 | Ermittlung der Messunsicherheit für akkreditierte Labors | Dr. Schultze

Elemente der Validierung
  • Validierung, Verifizierung
  • Elemente der Validierung
  • Selektivität und Spezifität
  • Präzision (unter Wiederhol- bzw. Vergleichsbedingung)
  • Richtigkeit (Rückführbarkeit, Referenzmaterial, -verfahren, Wiederfindung)
  • Nachweis- und Bestimmungsgrenzen
  • Kalibrierung und Arbeitsbereich
  • Robustheit

Das Konzept der Messunsicherheit
  • Erwartungen nach ISO 17025
  • Vorgehensmodelle zur Ermittlung der Messunsicherheit
  • Standardunsicherheiten vom Typ A bzw. Typ B und deren Quellen
  • Zusammenführung der Standardunsicherheiten zur kombinierten bzw. erweiterten Unsicherheit nach dem Prinzip der Fehlerfortpflanzung

Allgemeine Vorgehensweise zur Ermittlung der Messunsicherheit: bottom up
  • Bestimmung der kombinierten Unsicherheit bei der Herstellung einer Kalibrierbezugslösung (EURACHEM/CITAC)
    • Definition der Messgröße, Erstellen der Modellgleichung
    • Evaluierung der Standardunsicherheiten aller Einflussgrößen
    • Berechnung der kombinierten Standardunsicherheit und der erweiterten Unsicherheit
    • Analyse des Fehlerbeitragindexes

Allgemeine Vorgehensweise zur Ermittlung der Messunsicherheit: top down

  • Bestimmung der kombinierten Unsicherheit aus Daten der Qualitätssicherung (DIN 11352)
    • Qualitätsregelkarten mit zert. Referenzmaterial als Kontrollprobe
    • Qualitätsregelkarten und Ergebnisse aus Ringversuchsteilnahmen
    • Qualitätsregelkarten und Wiederfindungsergebnisse
    • Ringversuchsteilnahmen


Tag 2: 09.11.2017 | Messtechnische Rückführung für akkreditierte Labors | Kolb

  • Was ist Messtechnische Rückführung?
  • Was ist Kalibrierung?
  • Was ist Eichung?
  • Was verlangt die Norm ISO 17025:2005 und 15189:2014?
  • Vorstellung der wichtigsten Dokumente und DAkkS-Leitfäden
  • Sektorkomitee Beschlüsse
  • Welche Geräte sind zu kalibrieren und mit welcher Rückführungsart?
  • Vorstellung der Rückführungsarten mit Darlegung der Umsetzung im Labor
  • DAkkS-Rückführung
  • Eichung
  • Rückführung über Werkskalibrierscheine
  • Interne Rückführung
  • Welche Kalibrierscheine akzeptiert der DAkkS-Auditor?
  • Welche Nachweise werden für (zertifiziertes und nicht zertifiziertes) Referenzmaterial akzeptiert?
  • Was erwartet die DAkkS vom Labor vor dem Audit?
  • Aufgaben des DAkkS-Auditors
  • Erwartungen des DAkkS-Auditors während des Audits
  • Vorstellung von Musterdokumenten zur MTR (Geräteliste)
  • Vorstellung von mitgebrachten Dokumenten
  • Gruppenarbeit


Zielgruppe:
Tag 1: Verantwortliche für die Qualitätssicherung und Labormitarbeiter, die Analysenverfahren entwickeln und validieren, Analysenergebnisse ermitteln, bewerten und validieren und im Sinne der Forderungen der DIN EN ISO/IEC 17025 kommunizieren müssen. Tag 2: Laborleiter, Qualitätsmanager, Qualitätsbeauftragte, Gerätebeauftragte, Prüfmittelverwalter und andere verantwortliche Labormitarbeiter, die kurz- oder langfristig vor einem DAkkS-Audit (Erst-, Überwachungs- oder Reakkreditierungsaudit) stehen und ihre Kompetenz bezüglich der aktuellen Anforderungen der DAkkS an die Messunsicherheit und die Messtechnische Rückführung für Prüflabore erhöhen wollen, um vorbeugend Abweichungen zu vermeiden.

Kosten:
829,00 Euro zzgl. MwSt. (986,51 Euro)

Termin:
08.11.2017 - 09.11.2017

Anmeldeschluss:
Bis zum 07.11.2017 unter
http://anmeldung.klinkner.de

Dozent/Kursleitung:
Susanne Kolb, Dr. Peter Schultze

Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Airport München Freising
85356 Freising, Dr.-von-Daller-Straße 1-3

Kontakt:
Frau Elke Bonny
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
Telefon: +49 (0) 681 / 982 10 - 0
Fax: +49 (0) 681 / 982 10 - 25
WWW: http://www.klinkner.de

Zurück

 
  Top
LogIn
Ihre fachliche Weiterbildung