Home arrow Linktipps  Qualitätsmanagement  REACH 
Dienstag, 25. Juni 2019
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Foto des Monats
Bild des Monats
Linktipps
 Linktipps  Qualitätsmanagement  REACH 
 Dokumente (11 Einträge)  Tutorials (11 Einträge)
<< Anfang < Vorherige [1] 2 Nächste > Ende >>
folder.png
Qualitätsmanagement / REACH 

Österreichischer REACH-Helpdesk
Der österreichische REACH-Helpdesk möchte Ihnen helfen, sich mit den Vorschriften zu REACH und CLP vertraut zu machen und bietet Hilfestellungen an, um Ihre Verpflichtungen zu identifizieren.
219 

Öffentliche Kommentierung zu besorgniserregenden Stoffen
Die Europäische Chemikalienbehörde (ECHA) fordert auf, die Vorschläge für besonders besorgniserregende Stoffe zu kommentieren. Die Mitgliedstaaten schlagen vor, 14 Chemikalien wegen schädlicher Wirkungen auf Umwelt und Gesundheit, gemäß der Chemikalienverordnung REACH, streng zu regulieren.
299 

Verbraucher-Auskunftsrechte zu Stoffen in Erzeugnissen

Der Verbraucher hat durch REACH erstmals ein Auskunftsrecht zu SVHC-Kandidatenstoffen (besonders besorgniserregende Stoffe) in Erzeugnissen. Der Verbraucher kann beim Lieferanten nachfragen, ob und, wenn ja, welche Stoffe der Kandidatenliste in einem Erzeugnis enthalten sind. Der Lieferant hat den Verbraucher innerhalb von 45 Tagen kostenlos darüber zu informieren, wenn die Konzentration des jeweiligen Stoffes im Erzeugnis 0,1 Massenprozent überschreitet.

129 

SVHC in Erzeugnissen sicher im Griff
Das EU Chemikalienrecht „REACH“ verlangt bei Erzeugnissen aller Art erstmalig von den Herstellern und Importeuren, dass besonders besorgniserregende Stoffe (sogenannte SVHC – Substances of Very High Concern) deklariert werden.
290 

REACH: Das neue Chemikaliengesetz für Europa
REACh - Portal des BUND mit Informationen zu den Gesetzen und Forderungen des BUND.
133 

REACH-Info 8 "Nächste Schritte unter der EU-Verordnung REACH"

Mit der Broschüre REACH-Info 8 "Nächste Schritte unter der EU-Verordnung REACH" gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als nationale Auskunftsstelle im REACH-Verfahren einen Überblick über Maßnahmen, die verschiedene Akteure jetzt in Angriff nehmen müssen. Neben den REACH-Verpflichtungen kommen auf Hersteller und Importeure einige Meldepflichten im Rahmen der CLP-Verordnung zu. Die Broschüre geht auf Pflichten in Zusammenhang mit der Registrierung, der Zulassung oder Beschränkung von Stoffen und der CLP-Verordnung ein.

Darüber hinaus geht die Broschüre kurz auf Meldepflichten durch die CLP-Verordnung zu Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung ein und stellt die Leitfäden der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) als Handlungshilfen bei der Umsetzung vor. Ein Glossar und Hinweise auf nützliche Adressen im Internet runden die Broschüre ab.

393 

REACH-Info 7 "Die sozioökonomische Analyse"
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat als nationale Auskunftsstelle im REACH-Verfahren jetzt die neue REACH-Info 7 "Die sozioökonomische Analyse" veröffentlicht. Die Broschüre beschäftigt sich mit der Folgenabschätzung und dem Risikomanagement unter REACH. Die darin behandelte sozioökonomische Analyse unter REACH ist eine Methode, um Risiken für die Gesundheit des Menschen und die Umwelt durch chemische Stoffe, aber auch deren wirtschaftlichen Nutzen zu bewerten. Dazu stellt REACH-Info 7 eine Auswahl zentraler Methoden und Bearbeitungsschritte vor.
545 

REACH-Info 6: Erzeugnisse - Anforderungen an Produzenten, Importeure und Händler

Im Falle von Erzeugnissen treten unter der REACH-Verordnung insbesondere Fragen zur Abgrenzung des Erzeugnisbegriffs gegenüber dem Stoff- bzw. Gemischbegriff auf. Darüber hinaus haben die Firmen, die Erzeugnisse herstellen oder liefern, Informationspflichten gegenüber ihren Abnehmern, die Weiterverarbeiter, Händler, Anwender der Erzeugnisse oder Verbraucher sein können. In bestimmten Fällen ergeben sich auch Verpflichtungen gegenüber der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA). Die vorliegende Broschüre informiert über diese verschiedenen Verpflichtungen der Hersteller, Importeure und Lieferanten von Erzeugnissen unter der REACH-Verordnung und gibt eine Reihe von Antworten auf die Frage, wann ein Objekt ein Stoff/Gemisch, wann ein Erzeugnis ist.

Erzeugnisse - Anforderungen an Produzenten, Importeure und Händler
1. Auflage. Dortmund, 2009. (Quartbroschüre: REACH-Info, REACH-Info 6),
ISBN: 978-3-88261-663-7, 33 Seiten, Papier, PDF-Datei
Link zum Volltext (PDF-Datei, 526 KB)

333 

REACH-Info 5: Rechte und Pflichten des nachgeschalteten Anwenders unter REACH
Die Broschüre beleuchtet die Rolle des nachgeschalteten Anwenders. Wie sehen dessen Verpflichtungen aus? Wie sollte der Informationsfluss innerhalb der Lieferkette gestaltet sein, damit ein sicherer Umgang gewährleistet ist? Was darf der nachgeschaltete Anwender von Herstellern und Importeuren erwarten? 34-seitiges PDF-Dokument.
315 

REACH-Info 3: Besonderheiten bei Polymeren und Monomeren
Die vorliegende Broschüre möchte Sie über die Verpflichtungen informieren, die unter REACH im Falle der Herstellung und des Imports von Polymeren auf Sie zukommen. Sie finden anhand von Beispielen Antworten auf Fragen wie: Was ist ein Polymer unter REACH? Was sind Monomere und sonstige Reaktanten und wie werden diese registriert?
144 

REACH-Info 2: Besonderheiten bei Zwischenprodukten und Stoffen in Forschung und Entwicklung
Erleichterungen und Ausnahmen, die REACH für chemische Zwischenprodukte und für Forschungs- und Entwicklungschemikalien unter bestimmten Bedingungen vorsieht. REACH-Info 2 soll Ihnen Hilfestellung leisten und Sicherheit bei der Entscheidungsfindung geben, ob die Ausnahmebestimmungen auf Ihre Stoffe zutreffen.
158 

REACH-Info 1: Erste Schritte unter der neuen EU-Verordnung REACH
Die vorliegende Broschüre soll generell über Anforderungen informieren, die durch REACH auf ein Unternehmen zukommen können. Sie dient als Auftakt für ein umfassendes Informationsangebot und gibt Hinweise für Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender, wie sie schon jetzt mit der Vorbereitung auf REACH beginnen können und welche Anforderungen im weiteren Verlauf der Umsetzung von REACH auf sie zukommen werden.
186 

REACH-Info 11: Expositionsabschätzung für den Arbeitsplatz

Diese Broschüre soll eine Handlungshilfe für die Expositionsabschätzung für Arbeitsplätze unter REACH sein. Hierbei wird die Abschätzung nach dem "tiered approach" (gestufter Ansatz) mittels geeigneter Expositionsmodelle, die für die Erstellung von Expositionsszenarien unter REACH verwendet werden, dargestellt.

Um den Verpflichtungen, die durch REACH auferlegt werden, nachzukommen, ist es in verschiedenen Verfahren erforderlich, eine Aussage über die Exposition gegenüber Chemikalien zu treffen. Je nach Chemikalie und Anwendung gilt dies für die Umwelt und die menschliche Gesundheit.

Ziel dieser Broschüre ist es, eine Hilfestellung für den Einstieg in die Expositionsabschätzung für Arbeitsplätze unter REACH zu geben.

REACH: Expositionsabschätzung für den Arbeitsplatz. 
1. Auflage. Dortmund: 2014. 
(Quartbroschüre: REACH-Info, REACH-Info 11)
ISBN: 978-3-88261-018-5, 72 Seiten, Papier, PDF-Datei

409 

REACH-Info 10 - Die Zulassung unter REACH
Die zehnte Broschüre der Reihe "REACH-Info" beschäftigt sich mit dem Zulassungsverfahren von Industriechemikalien im europäischen Chemikalienrecht REACH. Dieses Verfahren verfolgt das Ziel, besonders Besorgnis erregende Stoffe durch weniger problematische Stoffe oder Verfahren zu ersetzen. Der Schwerpunkt von "REACH-Info 10 – die Zulassung unter REACH" liegt auf dem Zulassungsantrag selbst. Die von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) herausgegebene Broschüre gibt eine allgemeinverständliche Hilfestellung für die Antragstellung. Zudem zeigt sie auch auf, wie Einfluss auf das Auswahlverfahren zulassungspflichtiger Stoffe genommen werden kann.
346 

REACH-Helpdesk desBundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung
Informationsportal zu REACH des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse)
154 

REACH services: ReachCentrum
Viele praktische Hinweise zu REACH
192 

REACH Info 4: Neustoffe unter REACH anmelden
Das vierte REACH-Info geht auf die Anmeldung von Neustoffen ein. Neustoffe sind chemische Stoffe, die nicht im Altstoffverzeichnis der Europäischen Gemeinschaften (EINECS) gelistet sind. REACH-Info 4 informiert über den Übergang von Neustoffanmeldungen und die sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten.
149 

REACH Info
Portal des Umweltbundesamtes, mit vielen Hintergrundinformationen
147 

OEKOpro-Chemikaliendatenbank
Die OEKOpro-Chemikaliendatenbank enthält branchen- und produktbezogene Informationen sowie chemische, physikalische, toxikologische und ökologische Daten zu etwa 7.000 Chemikalien (deutsch, englische und französische Sprachversion).
364 

Neuer REACH-CLP-Biozid Helpdesk
Der REACH-CLP Helpdesk bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) wird am 1. September um das Thema Biozide erweitert. Denn dann löst die Verordnung Nr. 528/2012 der EU die bislang gültige Biozid-Richtlinie ab. Der erweiterte Helpdesk unterstützt unter dem neuen Namen "REACH-CLP-Biozid Helpdesk" vor allem kleine und mittlere Unternehmen die Fragen zu Industriechemikalien oder zu Bioziden stellen wollen. Der REACH-CLP-Biozid Helpdesk ist eine gemeinsame nationale Auskunftsstelle zur REACH-, CLP- und zur neuen Biozid-Verordnung. Alle drei EU-weit geltenden Verordnungen haben das Ziel, Mensch und Umwelt vor Gefahren und Risiken zu schützen, die von Chemikalien ausgehen können.

Die REACH-Verordnung regelt den sicheren Umgang mit Industriechemikalien in Europa. Die CLP-Verordnung ist Grundlage für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen. Die neue Biozid-Verordnung schließlich regelt den Umgang mit Produkten, die gegen Schädlinge wie Insekten oder Ratten, aber auch gegen Bakterien oder Pilze eingesetzt werden. Sie ermöglicht gegenüber der bisher gültigen Richtlinie neue Zulassungsverfahren wie zum Beispiel Unionszulassungen, die für die gesamte Europäische Union gelten werden. Das vereinfachte Verfahren für Biozid-Produkte mit einem günstigen Umwelt- und Gesundheitsprofil ist geändert worden, außerdem erfasst die Verordnung nun auch mit Bioziden behandelte Waren und vor Ort hergestellte Biozide.

Der neue REACH-CLP-Biozid Helpdesk stellt sich vom 5. bis 8. November den Besuchern der Messe "A+A" in Düsseldorf vor. Am Stand D 56 der BAuA in Halle 10 gibt das Helpdesk-Team aktuelle Informationen zu den drei Verordnungen und hält Vorträge zum Thema "Chemikalien sicher verwenden".

Der Helpdesk ist darüber hinaus telefonisch zu erreichen unter 0231 9071-2971.
322 

Neue Studie zur Datenverfügbarkeit unter REACH
58 Prozent von 1.814 Dossiers der ersten REACH-Registrierungsperiode verfehlen mindestens eine der sieben überprüften Datenanforderungen, 17 Prozent sogar zwei oder mehr. Nur ein Dossier ist vollständig anforderungskonform. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie von Umweltbundesamt (UBA) und Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).
357 

Neue Internetplattform für Gefahrstoffinformationen nach REACH und CLP
Die richtige Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien ist die wichtigste Grundlage für ihre sichere Verwendung - sowohl für Hersteller und Lieferanten als auch für Beschäftigte und Verbraucher. Um die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien zu vereinheitlichen, hat die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) jetzt eine neue Kommunikationsplattform im Internet bereitgestellt.
410 

Nanomaterialien mit der REACH-Verordnung wirksam regeln
Mögliche Gefährdungen von Mensch und Umwelt durch Nanomaterialien sollten zukünftig besser erfasst und bewertet werden. Dazu haben die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das Umweltbundesamtes (UBA) auf Anregung des Bundesumweltministeriums ein Konzept zur Anpassung der europäischen Chemikalienverordnung REACH entwickelt. BAuA, BfR und UBA sind als Bundesbehörden für die REACH-Verordnung zuständig.
139 

IUCLID 5
Die Datenbanksoftware IUCLID 5 muss für die Registrierung der Stoffe unter REACH durch Hersteller, Importeure und Alleinvertreter und für andere Programme genutzt werden. Sie kann auch für die Vorregistrierung genutzt werden.  Neben dem Programm selbst unter "GET IUCLID" sind unter "GET SUPPORT" die Dokumentation, ein Trainingsprogramm, Referenzsubstanzen, das EG-Stoffinventar, usw. verfügbar. Die Software kann erst nach Überprüfung des Lizenzabkommens heruntergeladen werden.
672 

Infotherm
Mit Infotherm® bietet FIZ CHEMIE Berlin eine der weltweit größten Datenbanken mit thermophysikalischen Eigenschaften an. In der hochwertigen Informationsquelle sind thermophysikalische Kenngrößen von rund 7400 Reinstoffen und etwa 29.000 Gemischen gespeichert. Sie können mit bis zu 150 Stoffeigenschaften verknüpft werden, zum Beispiel mit Siedepunkten, PVT-Verhalten, Phasengleichgewichten, Transport- oder Oberflächeneigenschaften.
474 
  Top
<< Anfang < Vorherige [1] 2 Nächste > Ende >>
 
  Top
LogIn