Home arrow Linktipps  Qualitätsmanagement  Arbeitssicherheit  Gefährdungsbeurteilung 
Freitag, 19. Juli 2019
 
 
analytik.de
analytik.de - news
Foto des Monats
Bild des Monats
Linktipps
 Linktipps  Qualitätsmanagement  Arbeitssicherheit  Gefährdungsbeurteilung 
folder.png
Qualitätsmanagement / Arbeitssicherheit / Gefährdungsbeurteilung 

Ist "giftig" nach der CLP-Verordnung gleichzusetzen mit "giftig" nach der RL 67/548/EWG?

Bei dem Übergang von der Einstufung nach der europäischen Richtlinie 67/548/EWG zur CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 wird in der Praxis häufig von einer Verschärfung der Anforderungen gesprochen, weil eine Vielzahl von bisher gesundheitsschädlichen Stoffen und Zubereitungen in Zukunft als "giftig" einzustufen und zu kennzeichnen sein wird.

Ausgangspunkt ist, dass, am Beispiel akute orale Toxizität, Stoffe und Gemische/Zubereitungen die mit einer oralen LD50 von 200 bis 300 mg/kg bisher als "gesundheitsschädlich (Xn); R22" eingestuft und mit Xn; Gesundheitsschädlich; R22 gekennzeichnet werden, in Zukunft auf Grund der neuen Zuordnung als "akut toxisch Kategorie 3" mit dem Gefahrenhinweise H301 "Giftig beim Verschlucken" eingestuft und mit dem Piktogramm GHS06 "Totenkopf mit gekreuzten Knochen", dem Signalwort "Gefahr" und dem Gefahrenhinweise H301 "Giftig beim Verschlucken" gekennzeichnet werden.

Es handelt sich hierbei um zwei verschiedene Kennzeichnungssysteme, die nur bedingt direkt ineinander überführt werden können.

323 

Fakten: Gefährliche Produkte 2014
China ist erneut Spitzenreiter in der "Hitliste" gefährlicher Produkte. Das ergab die statistische Auswertung des Schnellwarnsystems RAPEX, die jährlich von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als zentrale Meldestelle in Deutschland herausgegeben wird. 31,5 Prozent aller vom europäischen Schnellwarnsystem im Jahr 2013 erfassten mangelhaften Produkte stammten aus der Volksrepublik. Insgesamt speiste die BAuA 203 Meldungen ins europäische System. Über statistische Auswertungen der Meldungen hinaus beleuchtet der gerade erschienene Informationsdienst "Gefährliche Produkte 2014" das Unfallgeschehen mit Geräten und Maschinen.
187 

Datenbank: Rechtsfolgen der Einstufung nach CLP-Verordnung
Eine Datenbank der BAuA über die Rechtsfolgen einer Einstufung eines chemischen Stoffes oder Gemisches nach CLP-Verordnung (Regulation on Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures) stellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) bereit. Die Datenbank gibt Auskunft darüber, ob und welchen gesetzlichen Regelungen und Folgebestimmungen Chemikalien unterliegen. Der Deutsche Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) stellt nähere Informationen sowie den link zur Datenbank als download zur Verfügung.
441 

Datenbank mit Handlungshilfen zur Gefährdungsbeurteilung
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) richtet sich mit diesem Angebot an Arbeitgeber und Arbeitsschutzfachleute, um den Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes gerecht zu werden und Gefährdungsbeurteilungen rechtssicher und praktikabel umzusetzen.
281 

Beratungsunternehmen für Ihr Gefahrstoffmanagement
Sofern beim Gefahrstoffmanagement Hilfe benötigt wird, können Beratungsunternehmen weiterhelfen. In der  Liste der baua finden Sie Adressen von Unternehmen, die diesbezüglich Dienstleistungen anbieten.
356 
  Top
 
  Top
LogIn